close
Arbeiten am Flughafen – Tipps für Unternehmer und Selbständige

Arbeiten am Flughafen – Tipps für Unternehmer und Selbständige

14. Februar 2019

Eine Geschäftsreise kann noch so gut geplant werden, es besteht immer die Möglichkeit, dass es am Flughafen zu längeren Wartezeiten kommt.

Was tun, wenn sich der Flug verzögert oder wenn es mit dem Anschlussflug noch eine Weile dauert? Wer sich auf den geschäftlichen Termin vorbereiten möchte, sollte die Gelegenheit nutzen und am Flughafen arbeiten.

Wie das funktioniert? In Arbeits- und Konferenzräumen, die die großen Flughäfen den Geschäftsreisenden zur Verfügung stellen.

Am Flughafen arbeiten wie im heimischen Büro

Die meisten Flughäfen weltweit haben heute eine ausgezeichnete Infrastruktur und bieten den Fluggästen Steckdosen, Ladestationen für alle bekannten Smartphones und vor allen Dingen freies WLAN auf dem kompletten Flughafengelände. So besteht die Möglichkeit, dass Geschäftsreisende oder auch digitale Weltenbummler problemlos ins Internet gehen können, während sie auf ihren Flug warten. In der Lobby werden die Mails gelesen, aber auch wichtige Telefonate geführt und wer noch etwas zu diktieren hat, kann auf Wunsch auch eine Sekretärin buchen.

Büros werden an Flughäfen stundenweise vermietet und das macht es einfacher, sich auf einen geschäftlichen Termin vorzubereiten. Ein Büro mieten ist aber auch dann von Interesse, wenn es um einen ruhigen Rückzugsort geht. Wer zwischen zwei Flügen ungestört telefonieren möchte, kann das in einem Büro am Airport.

Büros und Lounges an Flughäfen nutzen

Sich ein Büro im Business Center Frankfurt oder am Frankfurter Flughafen zu mieten ist nur eine Möglichkeit für alle, die beruflich viel unterwegs sind. Andere Flughäfen bieten einen ähnlichen Service sowie den Zugang zu einer der Lounges. Rund 1000 dieser Lounges gibt es weltweit an den Flughäfen. Wahlweise können die Fluggäste einen Tagesausweis für die Lounge bekommen, möglich ist jedoch auch eine Mitgliedschaft.

Für alle, die viel beruflich unterwegs sind, lohnt sich eine Mitgliedschaft, denn die Lounges bieten neben vielen Serviceleistungen auch ein gewisses Maß an Luxus und die Gelegenheit, ungestört zu arbeiten. Die schönsten Lounges auf dieser Welt befinden sich übrigens an den Flughäfen von Dubai, Hongkong und Sydney.

Bei Geschäftsreisen kommt es auf eine gute Work-Live-Balance an

Oft lohnt es sich nicht, zwischen zwei Geschäftsterminen in ein Hotel zu gehen, um ein wenig zu schlafen. Das ist ebenfalls kein Problem, denn auch hier halten die Flughäfen eine Lösung für ihre Geschäftskunden parat.

Einige Flughäfen, wie der Airport in München, bieten private Bereiche an, in denen der Fluggast in Ruhe schlafen kann. Zu diesen sogenannten Napcabs gehört vielfach nicht nur der freie Zugang zum Internet, sondern auch ein kleiner Bereich zum Arbeiten, zum Telefonieren oder um Termine vorzubereiten. Alle, die in einem Hotel nicht schlafen, sondern ungestört arbeiten möchten, können ein Tageszimmer mieten.

Datenschutz wird im Digitalen Zeitalter immer wichtiger!

Mit der Hilfe von kleinen unscheinbaren Utensilien ist es möglich, auch am Flughafen sicher zu arbeiten. So schützen zum Beispiel Blickschutzfolien und Bildschirmfolien vor allzu neugierigen Blicken. Die Folien haben zudem den großen Vorteil, dass sie bei einem nicht so günstigen Einfall des Lichts den Bildschirm vor Spiegelungen schützen.

Auch ein eigener Zugang zum WLAN macht das Arbeiten am Flughafen sicher. Mit der Hilfe eines privaten Routers kann sich jeder Geschäftsreisende mit dem Internet verbinden oder durch eine Powerbank autonom mit Strom versorgen.