close
Haussanierung: Effizienzhäuser sparen bis zu 250€ im Monat

Haussanierung: Effizienzhäuser sparen bis zu 250€ im Monat

Hausfassade

My home is my castle, mein Haus ist meine Burg, aber leider haben die Häuser der heutigen Zeit keine so dicken Mauern mehr. Alle, die ein Haus älterer Bauart haben, werfen im wahrsten Sinne des Wortes bares Geld zum Fenster hinaus, denn ältere Häuser sind nicht effizient, wenn es ums Energiesparen geht.

Wer sanieren möchte und aus seinem alten Haus ein Effizienzhaus machen will, der hat eine Menge Möglichkeiten.

50 Milliarden auf Grund ineffizienter Heizungsanlagen

Jedes Jahr werden in Deutschland rund 50 Milliarden sinnlos verheizt und das nur, weil die Wände der alten Häuser dünn und die Fenster nicht dicht sind. Pro Haushalt sind es 1.200 Euro, die jeder Hausbesitzer besser investieren könnte.

40 % des Energiebedarfs in Deutschland werden von schlecht gedämmten Häusern einfach verschluckt, die restlichen 60 % werden von der Industrie und vom Verkehr verbraucht.

Diese Zahlen sind erschreckend und sie werden noch erschreckender, wenn man bedenkt, dass jeder der ein Haus besitzt, mit den richtigen Energiesparmaßnahmen 50 % bis 80 % einsparen könnte. Alle, die ihr Haus für 30.000 Euro sanieren, die sparen richtig, und zwar bis zu 2.500 Euro pro Jahr.

Enormes Einsparpotenzial in der Heiztechnik

Die meisten Häuser in Deutschland wurden zu einer Zeit gebaut, als Kredite zwar teuer waren, aber Energie noch günstig war. Heute ist es umgekehrt, die Kredite sind dank der Niedrigzinspolitik der EZB sehr günstig, aber die Energiekosten sind hoch. In den alten Häusern ist das Mauerwerk durchlässig und dünn, die teure Energie wird auf diese Weise einfach verheizt, ohne dass es einen Heizeffekt gibt. Wer sich aber für die Sanierung und damit für ein Effizienzhaus entscheidet, der kann über 20 % an Kosten für die Energie sparen, ohne im Winter auch nur eine Minute frieren zu müssen.

Solaranlagen unterstützen Heizungen bei der Energieeinsparung

Eine zusätzliche Isolierung unter dem Dach und unter der Kellerdecke macht schon eine Menge aus, und wenn die alten Fenster gegen neue Wärmeschutzfenster ausgetauscht werden, dann spart das noch mal rund 5 %. Ein echtes Wunder, wenn es ums Energiesparen geht, ist aber ein neuer Kessel für die Heizungsanlage und auch Solarthermie ist etwas, das bis zu 20 % bis 30 % Einsparungen bringt. Das gilt auch für eine Holzpelletheizung, die, wenn sie richtig installiert wird, alle Räume des Hauses heizt, ohne dass die Öl- oder Gasheizung zum Einsatz kommen muss.

Intelligente Fassaden können Energie gewinnen

Ein sehr wichtiger Faktor bei der Sanierung alter Häuser ist die Fassade, denn die dünnen Wände können die Wärme von innen nicht halten. 16 cm Dämmstoff reichen schon aus, um die Fassade kompakt und damit energiesparend zu machen. Aber immer wenn es um die Fassade geht, dann gibt es einige Probleme. Viel alte Fachwerkhäuser stehen zum Beispiel unter Denkmalschutz und eine moderne Dämmung ist nicht möglich. Auch wenn Häuser sehr eng nebeneinander stehen, dann wird es mit einer neuen Dämmung schwierig, falls das Haus genau auf der Grenze steht.

Fazit

Das Haus nach den neusten Energiesparmaßnahmen zu sanieren ist in mehr als einer Hinsicht eine gute Sache. Die Hausbewohner sparen eine Menge Geld und das Haus hat dazu auch noch einen deutlich höheren Wiederverkaufswert.