Mercedes Benz Energiespeicher

Mercedes-Benz Energiespeicher: Regenerative Stromversorgung in Haushalten

Mercedes-Benz verlässt mit seinem neuen Energiespeicher für Privatverbraucher sein Metier als Automobilhersteller: Das Unternehmen will eine massentaugliche Batterietechnik auf den Markt bringen.

Mit dem Energiespeicher können Hausbesitzer Energien aus regenerativen Anlagen wie zum Beispiel Solaranlagen speichern und bedarfsorientiert nutzen.

Der Heimakku soll schon im Herbst 2016 für Haushalte zur Verfügung stehen. Daneben soll der Batteriespeicher auch für die Industrie und für öffentliche Einrichtungen wie Sportstadien angeboten werden. Die ersten positiven Erfahrungen mit der Energie-Innovation hat der Autohersteller mit Sitz in Stuttgart zusammen mit dem Energie-Versorger EnBW aus Baden-Württemberg gemacht.

Batterietechnik aus der Mercedes-Benz Automobilschmiede

Die Batterietechnik, die Mercedes-Benz für den Energiespeicher nutzt, wird auch in seinen E-Fahrzeugen verwendet. Die Fertigung der Geräte liegt in den Händen der Daimler-Tochter Accumotive. Erste Erfahrungen mit den Energiespeichern des Automobilherstellers macht derzeit ein Gemeinschaftsunternehmen in Sachsen.

„The Mobility House“ betreibt zusammen mit den Unternehmen „Coulomb“ und „Getec“ einen Speicher, der über 500 Kilowattstunden Kapazität besitzt. Das Unternehmen nutzt den Speicher zum einen für die Netzstabilisierung und zum anderen für die Fertigung von Lastspitzen. In Kamenz in Sachsen ist der Produktionssitz von Daimler. Für den Ausbau des Werkes hat der Autohersteller eine zukünftige Investition von 100 Millionen Euro zugesagt.

Internationaler Vertrieb in Planung

Laut Aussage des Daimler-Managers Harald Kröger plant Mercedes-Benz einen weltweiten Vertrieb seiner neuen Heimakkus. Derzeit befindet sich das Unternehmen in Verhandlungen über Verträge mit unterschiedlichen Energie-Versorgern sowie Vertriebspartnern.

Kosten des Energiespeichers

In Bezug auf den Preis, der für Privathaushalte angeboten wird, gibt es seitens des Managers keine konkreten Informationen. Fest steht nur, dass das Konkurrenz-Unternehmen Tesla, was auch Energiespeicher für Haushalte anbietet, diese ab kommenden Sommer für 3.000 US-Dollar auf den Markt bringen wird. Somit muss sich Mercedes-Benz mit seinem Produkt in diese Preisschiene einreihen.

Mercedes-Benz Energiespeicher für unsterschiedlichste Zwecke

Die Heimakkus von Mercedes-Benz eignet sich für Haushalte, die Sonnenenergie mittels Photovoltaikanlagen stellen. Dabei hat ein Einzelmodul eine Leistung von 2,5 Kilowattstunden. Jedoch lässt sich die Leistung beliebig auf bis zu 20 Kilowattstunden erhöhen. Daneben eignet sich der Batteriespeicher auch für Industrieanlagen, in denen Leistungsspitzen geglättet werden. Zudem können die Speicher auch für die Stromversorgung auf Inseln genutzt werden.

19 Gedanken zu „Mercedes-Benz Energiespeicher: Regenerative Stromversorgung in Haushalten

  1. Mercedes macht echt immer wieder durch innovative Energien auf sich aufmerksam, das muss man schon sagen. Ich sehe Mercedes als Autobauer daher grundsätzlich für die Zukunft der Branche gut gerüstet. Die Zukunft bedeutet in diesem Fall natürlich Elektro-Autos.

  2. Ja es ist wirklich erstaunlich, was für ein Design es ist. Klimawandel wird auch noch in vielen Jahren eine entscheidende Role spielen in der Entwicklung. Die Zukunkt liegt sicherlich im Elektromotor. Allerdings müssen dort immer noch schwächen beseitigt werden. Es wird sich zeigen müssen, wie Tesla sich weiterentwickelt und ob die anderen Autobauer mitziehen werden. Für viele wird es dann neu sein, mit so einem Ding herumzufahren.

  3. „Schuster bleib bei Deinen Leisten“, wenn dieser Konzern sein Wissen nun auf seine Kernkompetenzen übertragen würde…
    Ich gehe davon aus, dass Automobilhersteller nur vollmundige Versprechungen abgeben, wenn es um Elektromobilität geht. Warum man für solch ein fremdes Feld Kapazitäten einsetzt, bleibt mir ein Rätsel.

  4. Toll, dass Mercedes Benz sein Know-How nicht nur dafür nutzt, um Autos zu produzieren, sondern auch in anderen Bereichen des Lebens etwas zu bewegen.

    Bin Mercedes Fan und froh darüber, dass meine Lieblingsmarke sich so sehr engagiert!

  5. Sollen die Speicher denn tatsächlich so klein sein wie auf dem Bild? Dann wären sie ja möglicherweise sogar transportabel? Oder sind sie eher so konzipiert, dass sie fest installiert werden? Auf jeden Fall ein weiterer Vorteil für Solaranlagen!

  6. Prima Artikel, sehr schön beschrieben was den Speicher so von anderen Akkus unterscheidet und was das Innovative daran ist 🙂

  7. Ja was soll man da sagen auf der einen Seite grosse Summen in Verbrennung Motoren gesteckt und es gibt kaum bezahlbare E Autos in Deutschland was sehr schade ist. Das gleich muss man sagen wer mal auf der Sonnen Insel der Deutschen ist Malle wird feststellen das es weniger Solaranlagen gibt als in Deutschland wie das wohl kommt. Lobby ist eben alles! Das gilt nicht für Autos.

  8. Ich wünsche dir noch weiterhin ganz viel ERfolg ud Freude mit deinem Blog. Es gibt nicht viele Blogger, die wirklich so fundierte Infos liefern.

  9. Das ist doch mal eine tolle Sache! Wir haben so ein winziges Gartenhaus ohne Strom, weit weg in der Pampa. Da wäre so ein Stromspeicher eine super Sache. Auf diesen Zug werden hoffentlich wohl noch viele andere Hersteller aufspringen, ich kann mir vorstellen, dass das auch im großen Stil wunderbar funktionieren wird. 🙂
    VG Sonja

  10. Jetzt bin ich selbst an einem solchen Gerät interessiert. Wo bewegen die sich denn preislich so ungefähr? Das konnte ich jetzt nicht entnehmen.

  11. Ich kann mir bisher noch nicht vorstellen mit so einem Ding herumzufahren, aber das wird sich sicher bald ändern.

  12. Frohes Neues – Super Design , die Zukunft der Automobil Industrie ist für mich fraglich ?:) Wo gehts lang?

  13. Die Zukunft der Automobilindustrie liegt im Elektromotor. Tesla baut momentan das beste E-Auto der Welt und wird seinen Vorsprung gegenüber Mercedes-Benz und Co immer weiter ausbauen. Das hat jetzt auch Mercedes-Benz bemerkt. 🙂

  14. Die Idee geht schonmal in die richtige Richtung.
    Das sind Ideen, die Positiv für den Klimawandel sind.
    Wird spannend, ob sich die Automobil-Lobby quer stellt.
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.