close
Wie wird ein Haus gebaut? – Die verschieden Bauweisen von Häusern

Wie wird ein Haus gebaut? – Die verschieden Bauweisen von Häusern

Wer ein Haus bauen will, der muss sich auch Gedanken über die Bauweise dieses Hauses machen. Wie soll das Haus gebaut werden? Als solides Massivhaus? Als praktisches Fertighaus oder vielleicht doch als rustikales Holzhaus? Wer die Wahl hat, der hat bekanntlich die Qual, denn alle Bauweisen haben ihre Vor- und Nachteile.

Bauweisen von Häusern – Wo liegen die Unterschiede?

Das Baumaterial und der Ort der Herstellung – das sind die zwei Hauptmerkmale, wenn es um die Unterschiede beim Bauen geht. Das Massivhaus wird auf dem Grundstück Stein auf Stein nach oben gemauert, für das Fertighaus hingegen gibt es vorgefertigte Elemente, die erst auf dem Grundstück zusammengefügt werden. Das Holzhaus entsteht auf Basis einer sogenannten Skelettbauweise oder auch als Blockhaus in Blockbauweise.

Bauweise: Massivhaus – Der Klassiker

Das Massivhaus ist ein Klassiker, der wohl nie aus der Mode kommt. Galt das massiv gebaute Haus früher nicht als besonders gut wärmegedämmt, so gibt es heute Steine, die eine zusätzliche Dämmung überflüssig machen. Massivhäuser sind resistent gegen Erdbeben und sie sind weniger anfällig gegen Feuchtigkeit, wie das bei einem Haus aus Holz der Fall ist. Da diese Häuser nach wie vor sehr beliebt sind, erzielen sie einen höheren Preis als ein Holzhaus, wenn es um den Wiederverkauf geht.

Bauweise: Holzhaus – Ein vielfältiges Haus

Häuser, die aus Holz gebaut sind, gelten als besonders nachhaltig. Wenn es um die Stabilität und die Statik geht, hat das Holzhaus gegenüber einem Massivhaus keinerlei Nachteile. Beliebt sind Blockhäuser und Fachwerkhäuser, die durch ihre solide Bauweise und durch ihr stets gutes Raumklima überzeugen können. Umweltfreundlicher sind Häuser aus Holz nur bedingt, aber sie sind stabiler als Massivhäuser.

Bauweise: Fertighaus – Das schnelle Haus

Wer ein schnelles Haus möchte, der sollte sich für ein Fertighaus entscheiden. Bei diesem Haus sind alle Wandelemente und auch das Dach schon vorgefertigt und die Teile werden an der Baustelle zusammengefügt. Was für ein Fertighaus spricht, ist auch der Preis, denn da die Elemente standardisiert sind, ist es günstiger als das frei entworfene Holz- oder Massivhaus. Der Nachteil besteht darin, dass die Hauskäufer den Grundriss nicht mehr verändern können und das Haus so nehmen müssen, wie es das Fertighausunternehmen vorschreibt.