close
Infrarotheizungen im Halleneinsatz

Infrarotheizungen im Halleneinsatz

5. August 2013

Derzeit erleben wir in Deutschland den Höhepunkt des Sommers. Dies macht sich einerseits anhand der Temperatur, aber auch in Form von Sonnenscheinstunden bemerkbar. Die Quelle des Ganzen ist also die Sonne. Damit einhergeht, wenn auch teilweise unsichtbar, die Strahlung der Sonne. Die Sonne verfügt über ein breites Strahlenspektrum, je kürzer die Wellenlänge, desto stärker die Strahlung. Strahlung die für den Menschen sichtbar ist reicht von Ultraviolett (< 400nm) bis hin zu Infrarot (>750 nm), Infrarotstrahlung überträgt Wärmeenergie.

Die Natur der Infrarotstrahlung

Unsere Erde wird Tag täglich mit Infrarot-Energie bestrahlt, die Energie wird in Gestein, Böden oder Ähnlichem gespeichert. Sobald die Sonne untergegangen ist, wird die gespeicherte Energie wieder freigesetzt und heizt die nun abgekühlte Umgebung wieder auf. Mensch und Tier erhalten durch die Aufnahme von Infrarotstrahlung über die Haut ein wohliges Wärmegefühl. Eine Infrarotheizung simuliert die Funktionsweise unserer Sonne hinsichtlich Wärmeübertragung. Die Elemente einer Infrarotheizung sind so konzipiert, dass sie „künstliche“ Infrarotstrahlung, die der der Sonne gleicht, unter Aufwand von Strom erzeugen. So, wie die Energie der Sonnenstrahlung in der Erde gespeichert wird, wird die Energie der Infrarotheizung in Wänden, Böden und Gegenständen des zu beheizenden Objektes gespeichert und bei Bedarf an die Umgebung abgegeben. Die Funktion der Sonne wird also hinsichtlich der Wärmeübertragung durch Menschenhand nachgestellt.

Warum sich Infrarotheizungen besonders für große Objekte eignen

Das Beheizen von großen Objekten wie Lager- oder Werkshallen kann oft zu einem großen Problem für Hallenbesitzer werden. Entweder ist die Temperatur zu niedrig oder die Heizkosten steigen ins Unermessliche. Ein grundliegendes Problem ist hierbei, dass herkömmliche Heizsysteme die Wärme direkt an die Luft abgeben. In kleineren Räumen, wie sie in Wohnhäusern vorkommen, ist dies kein Thema, doch in Hallen, die meist eine wesentlich höhere Bauhöhe haben, steigt die Luft direkt auf und positioniert sich unter der Decke. Dies führt dazu, dass von der gesamten Wärme am Boden der Halle nichts mehr zu spüren ist. Infrarotheizungen könnten diesem Problem Abhilfe schaffen und ein effektiveres Heizen von großen Objekten ermöglichen.

Umwelt-Butler Fazit:

Infrarotheizungen sind noch nicht wirklich weit verbreitet und das Konzept ist auch nicht unumstritten, so schön und innovativ es sich auch anhört. Der Stromverbrauch durch eine Infrarotheizung kann schon einmal ziemlich hoch werden, an dieser Stelle besteht noch Optimierungsbedarf. Im Hallenbereich würden wir den Einsatz von Infrarotheizungen jedoch als durchaus sinnvoll erachten. Weitere Informationen zum Thema können in einem zuvor veröffentlichten allgemeinen Artikel nachgelesen werden.