Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit – für eine bessere Welt

Nachhaltigkeit – dieses Wort haben fast alle schon einmal gehört, aber nur die wenigsten wissen, was Nachhaltigkeit überhaupt bedeutet. Die Idee der Nachhaltigkeit ist keine moderne Idee, sie ist vielmehr schon fast 300 Jahre alt, denn schon damals kam einer auf den Gedanken, mit Nachhaltigkeit die Welt ein wenig besser und lebenswerter zu machen.

Die Geschichte der Nachhaltigkeit

Der Mann, der die Nachhaltigkeit erfand, hieß Carl von Carlowitz, er lebte und arbeitete Anfang des 18. Jahrhunderts als Oberberghauptmann in Sachsen und er hatte eine bahnbrechende Idee, die bis heute Bestand hat. Holz erlebte in der damaligen Zeit einen wahren Boom und entsprechend hoch war die Nachfrage. Herr von Carlowitz plädierte dafür, nur so viele Bäume zu fällen, wie gebraucht wurden und wie in einem planbaren Zeitraum auch wieder nachwachsen würden. Nur auf diese Weise konnte der Bestand erhalten werden, denn wenn Bäume planlos abgeholzt werden, dann hat der Wald keine Möglichkeit mehr sich zu regenerieren und zu erholen. Mit dieser Idee ist das Prinzip der Nachhaltigkeit, wie wir sie bis heute kennen, sehr gut erklärt, denn damals wie heute ist Nachhaltigkeit ein Thema, besonders für die Umwelt. Alle, die auch heute noch für die Nachhaltigkeit stehen, denken in erster Linie an eine gesunde Umwelt und denken nicht zuerst an sich und an profitable Geschäfte. Vor allem in der Holz- und Forstwirtschaft spielt Nachhaltigkeit eine sehr große Rolle, denn die meisten Bäume wachsen leider nicht innerhalb eines kurzen Zeitraums, sie brauchen vielmehr viele Jahre. Wer an die Zukunft und an nachfolgende Generationen denkt, der achtet auf die Nachhaltigkeit, nicht nur, wenn es um Bäume geht.

Der Brundtland-Bericht

Der breiten Öffentlichkeit wurde der Begriff Nachhaltigkeit erst in den 1980er Jahren bekannt, genauer gesagt 1987, als eine Kommission aus Experten den sogenannten Brundtland-Bericht veröffentlichte, den die Vereinten Nationen in Auftrag gegeben hatten. In diesem Bericht ging es um die Zukunft der Menschen auf dieser Welt und um ihre Beziehung zu ihrer Umwelt. Der Brundtland-Bericht zeichnet ein Bild der Welt von heute und einer Welt, wie sie in der Zukunft aussehen wird, wenn die Menschen sich nicht um Nachhaltigkeit bemühen. Der Brundtland-Bericht hat aufgerüttelt, er hat die Politiker und auch die Wirtschaft in die Pflicht genommen, sich mehr um eine gesunde Umwelt zu kümmern und dafür zu sorgen, dass auch die nachfolgenden Generationen sicher leben können. Ein Beispiel für die Nachwirkungen des Brundtland-Berichtes sind die weltweiten Klimakonferenzen, die die Mächtigen dieser Welt dazu zwingen, anders zu handeln und anders zu planen. Jeder Hektar Tropenholz, der in den Regenwäldern abgeholzt wird, vergrößert das Ozonloch und schadet dem weltweiten Klima. Die Bäume haben nicht mehr die Möglichkeit in Ruhe nachwachsen zu können und das hat Auswirkungen auch auf das Klima in Mitteleuropa.

Fazit

Nachhaltigkeit sollte heute eine Selbstverständlichkeit sein, leider ist das nicht in allen Bereichen der Fall. Aber die Wirtschaft und die Politik denken immer mehr um, sie suchen nach Möglichkeiten, um die Umwelt zu schützen und sie zu bewahren. Wenn alle an einem Strang ziehen, dann wird das eines Tages auch gelingen.

4 Gedanken zu „Nachhaltigkeit – für eine bessere Welt

  1. Nachhaltigkeit wird wirklich das Kernthema der nächsten Jahrzehnten sein, wenn die Spezies Mensch auch in mehreren Generationen noch den Planeten bewohnen möchte. Wohin ein Verzicht in diese Richtung führt, sieht man wunderbar an China und in anderen Entwicklungsländern. Besonders in der Kunststoffindustrie sehe ich noch großes Potential. Allerdings sind Polymere auf Bioölbasis noch um ein vielfaches teurer, vermutlich auch auf Grund der sehr geringen Nachfrage. Eine Mitschuld trägt aber auf alle Fälle auch der Verbraucher, denn mal ganz ehrlich, jeder schaut am Ende als erstes auf den Preis und Nachhaltigkeit wird sicherlich nicht zu geringeren Preisen führen. Am Ende ein sehr schweres Thema, auch in der Umsetzung. Leider…

  2. Oh ja- ein vielstrapazierter Begriff derzeit, von Unternehmen gerne für`s Marketing und Bullshit Bingo genutzt und doch von so wenigen tatsächlich verstanden…
    Dabei geht es ja nicht um den Anspruch ALLES richtig machen zu wollen, VIELES würde ja schon reichen.
    Schöner Blog, freut mich dass Du so wichtige Themen aufgreifst !

  3. Nachhaltigkeit wird echt immer wichtiger. Man kann auch schon bei sich und bei den Kleinigkeiten des Alltags und des Berufslebens anfangen. Vielleicht muss man nicht immer alles ausdrucken und kann somit Papier sparen etc. Ich finde das Thema echt wichtig und finde es gut, dass du das Thema wieder in die Gedanken der Menschen bringst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.