close
Neubauten in Hamburg

Neubauten in Hamburg

9. August 2013

Hamburg – die, für uns und viele andere, schönste Stadt der Welt, in der man sich sehr gut vorstellen kann zu leben. Doch die derzeitige Situation macht es den Hamburg-Verliebten nicht all zu leicht. Berühmt ist die Hansestadt längst nicht mehr nur für die freundlich nordischen Bürger, die beeindruckende Anzahl an Brücken und die schön anzusehende Elbe, sondern auch für eine äußerst erschwerte Wohnungssuche. Hat man den Wunsch nach Hamburg zu ziehen, so kann man sich bereits auf einen „Casting“-ähnlichen Druck vorbereiten, die Konkurrenz auszustechen und die beste Seite von sich zu zeigen.  Aus diesem Blickwinkel betrachtet, scheinen Neubauten eine geniale Investition darzustellen, doch ist es wirklich das, was unsere Stadt braucht?

Hamburg ist grün

Hamburg trägt stolz den Titel, eine der grünsten Städte Europas zu sein. Was tatsächlich prägend für das Stadtbild ist, sind Grünanlagen, Parks. Nicht nur das, sie bilden einen enormen Bestandteil der Hamburger Lebensqualität. Warum also nicht anstatt weiterer Häuser die Stadt grüner gestalten? Nicht nur die Bürger, auch die Umwelt wird sich bedanken. Noch mehr graue Wolkenkratzer stünden gegen dieses hart erkämpfte Image und schön anzusehen sind sie auch nicht.

Ein italienischer Norden?

Schön anzusehen scheinen jedoch die Musterhäuser von Gussek-Haus zu sein. Sie planen in Hamburg für mehr Dächer zu sorgen und das direkt an der Elbe. Laut eines Artikels von hamburg-magazin.de versprechen sie nicht etwa graue Kästen zu erschaffen, sondern südlichen Flair in den Norden zu bringen – Ein italienischer Traum an der Elbe. Ist man skeptisch, so ermöglichen sie den Interessenten sich selbst ein Bild davon zu machen und bieten Führungen in Musterhäusern an.

Umwelt-Butler Fazit:

So gern man auch in grünen Parks spazieren geht, so ist die Wohnungsnot Hamburgs ein gegenwärtiger Fakt. Eine Studie der Haspa ergab, dass die Hansestadt ungefähr 90.000 Wohnungen bis zum Jahre 2030 bräuchte. Dies liegt einerseits daran, dass die Stadt bis zum besagten Zeitpunkt um ca. 50.000 Einwohner wachsen wird. Und andererseits an einen hohen Lebensstandard, den wir genießen dürfen, der der Bevölkerung ermöglicht immer älter zu werden. Wenn schon weitere Neubauten benötigt werden, dann sollen sie wenigstens das Stadtbild bereichern und nett anzusehen sein.