Sonne

Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen – Wann amortisieren sich Photovoltaikanlagen?

Atomstrom ist seit der viel diskutierten Energiewende kein Thema mehr und auch fossile Brennstoffe wie Kohle, Gas und Öl sind auch nicht ewig verfügbar. Die Sonne scheint hingegen immer und wer die Kraft der Sonne zu nutzen weiß, der bekommt nicht nur günstigen Strom, sondern ist auch von fossilen Energiequellen unabhängig und beweist zudem auch noch Umweltbewusstsein.

(mehr …)

Kupfer – Ein maßgeblicher Faktor der Energiewende?

Quelle

Das Metall Kupfer ist dem Menschen seit jeher bekannt. Bereits vor ca. 10000 Jahren nutzten längst vergangene Kulturen Kupfer für ihre Zwecke, da es verhältnismäßig leicht zu verarbeiten ist. Später wurde es dann mit Zinn und Bleianteilen zu Bronze legiert und fand noch wesentlich mehr Anwendungsmöglichkeiten. Heutzutage ist Kupfer für viele Bereiche unseres alltäglichen Lebens unabdingbar, etliche grandiose Erfindungen der Vergangenheit wären ohne Kupfer entweder undenkbar oder aber unbezahlbar. In einem modernen PKW werden beispielsweise  im Durchschnitt 25 Kg Kupfer verbaut.

(mehr …)

Heizen mit Erdwärme

Unter dem Heizen mit  Erdwärme, auch Geothermie, versteht man die Nutzung  der erreichbaren Wärme im oberen Teil der Erdkruste. Neben dem direkten Heizen mit Erdwärme von Nutzwasser und Raumwärme, beziehungsweise auch dem  Kühlen mit Erdwärme, mittels einer Wärmepumpenheizung, kann sie auch zur Erzeugung von elektrischem Strom durch eine Kraft-Wärme-Kopplung genutzt werden. Das Heizen mit Erdwärme zählt zu den erneuerbaren Energien. Der Begriff Geothermie bezeichnet neben der ingenieurstechnischen Nutzung der Erdwärme auch geowissenschaftliche Untersuchungen der thermischen Situation im inneren der Erde. (mehr …)

Feuerverzinkung

Die Technologie, die wir nutzen um Energie aus regenerativen Quellen zu schöpfen, ist in den meisten Fällen unserer Umwelt direkt ausgesetzt. Dementsprechend müssen sie starken Umwelteinflüssen wie Wind und Wetter trotzen und dabei oft auch noch extremen mechanischen Belastungen standhalten. Stahl ist oft der einzige infrage kommende Werkstoff, der dem gerecht wird und gleichermaßen aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll ist. Unbehandelter Stahl wäre den Witterungseinflüssen jedoch gnadenlos ausgeliefert – Er würde korrodieren. Die vorschreitende Korrosion des Stahls würde eine kurze Nutzungsdauer beziehungsweise kurze Wartungsintervalle der Anlagen bedeuten. Er muss also effektiv geschützt werden. Das gängigste Verfahren, wodurch wir dies erreichen, ist die Feuerverzinkung. (mehr …)

Solarlufttechnik

Solarlufttechnik

Die Solarthermie im Allgemeinen ist bereits relativ etabliert und fand besonders in den Solarlufttechnikletzten Jahren Einzug in vielen Neubauten, doch auch als einer Nachrüstung für ältere Bauwerke wurde sie oft verwendet. Das Grundprinzip ist hierbei die Umwandlung von Sonnenenergie in Wärmeenergie. Die häufigste Anwendungsform der Solarthermie im privaten Bereich stellen Wasserkollektoren  dar. Sie übertragen die Wärme der Sonne auf eine Flüssigkeit,  die wiederrum genutzt werden kann, um einen Heizkreislauf oder Nutzwasser zu erhitzen. Darüber hinaus gibt es große solarthermische Kraftwerke, die zur Stromerzeugung mittels Gas- oder Dampfturbinen genutzt werden. Diese Formen der Solarthermie rissen wir bereits in einem früheren Artikel an.  Heute möchten wir uns jedoch einer noch recht unbekannten Variante der Nutzung der Sonnenenergie widmen, der Solarlufttechnik. (mehr …)

Wasserenergie

Derzeit kann man in Deutschland die „Wasserenergie“ von ihrer negativsten Seite betrachten. Gewaltige Wassermassen ließen die Pegelstände immens steigen und sorgen in großen Teilen Deutschlands für Hochwasser. Im Normalfall profitiert der Mensch jedoch von der Wasserenergie. Seit Jahrtausenden wird die Kraft des Wassers von uns genutzt, um Mechaniken anzutreiben; heutzutage wird eher die Stromerzeugung fokussiert. Die Historie der Nutzung der Wasserenergie ähnelt also der der Windkraft sehr. (mehr …)

Die Korrelation zwischen Wetter und erneuerbaren Energien

Bereits im Mai 2011 formulierte der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC), in dem Sonderbericht „Erneuerbare Energien und die Minderung des Klimawandels“ (­Special Report on Renewable Energy Sources and Climate Change Mitigation, SRREN) treffend, dass die Vorhersagbarkeit, beziehungsweise Gleichmäßigkeit, und somit die Regelbarkeit der Energieerzeugung ein essenzielles Kriterium zur Nutzung der erneuerbaren Energien darstellt.  (mehr …)

Das Potential der erneuerbaren Energie in Deutschland

Die Energiewende Deutschlands ist angelaufen und befindet sich auf dem richtigen Weg. Politiker und Forscher sind sich einig, bereits innerhalb dieses Jahrzehnts seien bedeutende Ziele zu realisieren. Fast schon regelmäßig werden die formulierten Erwartungen sogar höher gesteckt. Das Gelingen dieser Mission hängt jedoch von technischen, wirtschaftlichen, politischen und etlichen weiteren Faktoren ab. (mehr …)

Windkraft – Erneuerbare Energie seit Jahrtausenden

Die Historie der Nutzung dieser natürlichen Energiequelle reicht weit zurück. Bereits seit Jahrtausenden nutzt der Mensch die Windenergie für seine Zwecke. Zum einen wurde der Wind zur Fortbewegung mittels Segelschiffen oder auch Ballons genutzt, doch auch mechanische  Arbeit konnte durch Windmühlen verrichtet werden.

Moderner Windpark

Mit der Entdeckung der Elektrizität rückten diese Errungenschaften der Menschheit jedoch etwas in den Hintergrund, sie ermöglichte weitaus effektivere Methoden. Mit der Entwicklung des Generators kam jedoch sofort wieder der Gedanke zur Verstromung dieser natürlichen Energie auf.
(mehr …)

Was ist Biogas?

Immer mehr Menschen reden darüber, Biogasanlagen schießen wie Pilze aus dem Boden, doch viele wissen gar nicht was Biogas überhaupt ist. Dabei ist die Antwort denkbar einfach: Biogas entsteht bei der Vergärung von Biomasse.
Die Bezeichnung „Bio“ bedeutet in diesem Fall weder, dass die Herkunft in der ökologischen Landwirtschaft liegt, noch dass die Herstellung besonders nachhaltig ist.
„Bio“ steht hier nur für den pflanzlichen oder tierischen Ursprung. (mehr …)