close
Regionale Stromtarife

Regionale Stromtarife

14. August 2013

In vielen ländlichen Gegenden Deutschlands wirkt es so, als ob der Strommarkt von einigen wenigen großen Stromanbietern dominiert wird, doch dem ist ganz und gar nicht so. Deutschlandweit gibt es mittlerweile über 1000 Stromanbieter, einen Großteil dieser Zahl machen regionale Stromanbieter aus, zu denen auch viele der örtlichen Stadtwerke gehören. Sie treffen auf eine wesentlich geringere Anzahl bundesweiter Stromanbieter.

Bundesweiter Strom, wie geht das?

Bundesweite Stromanbieter sind im Grunde nichts anderes als regionale Stromanbieter, die ihr Angebot in einer gewissen Form gebündelt haben, um eine bessere Position am Markt zu erlangen. Dies wird beispielsweise durch einen Zusammenschluss mehrerer unabhängiger Stadtwerke erreicht. Was viele von Euch vielleicht noch nicht wussten, selbst wenn Ihr Euren Strom anscheinend von einem bundesweiten Stromanbieter bezieht, betreibt immer noch der regionale Stromanbieter das Stromnetz an das Ihr angebunden seid und das euch versorgt. Es ändert sich lediglich das Vertragsverhältnis. Nicht mehr Ihr seid der Vertragspartner des regionalen Anbieters sondern euer „bundesweiter Anbieter“ ist es. Ihr wiederum habt einen Vertrag mit ihm geschlossen. Um die Versorgungssicherheit muss man sich also keine Sorgen machen. Der gekaufte Strom wird in der Regel immer bei Euch ankommen. Einige Unterschiede gibt es allerdings: Regionale Stromanbieter bieten zum Beispiel meist kein festes Kontingent an Strom, ein sogenanntes Strompaket, zum Verkauf an. Ökostrom  hingegen findet man immer häufiger im Sortiment regionaler Stromanbieter. Oft sind diese jedoch noch relativ teuer. Online vergleichen lohnt sich bei Stromtarifen in jedem Fall.

Wettbewerb am Strommarkt

Vergleicht man die Stromtarife online, wird man feststellen, dass die regionalen Stromanbieter oft deutlich höhere Preise verlangen. Würden nun viele Kunden den Tarif wechseln, wäre auch der regionale Anbieter gezwungen, seine Preise zu senken. Die meisten Verbraucher wechseln ihren Tarif jedoch nicht, sie sind entweder zu faul oder es ist ihnen zu unsicher. Oft siegt schlicht die Macht der Gewohnheit: „Wir bekommen unseren Strom schon immer von denen!“ Dennoch brechen einige Stromanbieter mit den „alten Konventionen“. Am Beispiel der primastrom GmbH möchten wir euch demonstrieren, wie dies abläuft.

Beispiel: pirmastrom GmbH

Die primastrom GmbH ist ein noch relativ junges Unternehmen aus Berlin. Seit einigen Jahren bieten sie Strom in Deutschland an. Da sie ihre Tarife besonders günstig gestalteten, wechselten viele regionale Verbraucher zu ihnen und auch die Nachfrage aus anderen Bundesländern stieg an. So wuchs das Unternehmen sehr schnell. Die Pressemappe der Primastrom GmbH finden Sie hier. Derzeit expandiert primastrom immer weiter, aktuell auch verstärkt in Süddeutschland, mit dem Ziel Energie zu fairen Preisen anzubieten.

Umwelt-Butler Fazit:

Dass es mittlerweile bei nahezu allen regionalen Anbietern Strom im Angebot gibt, der aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wurde, ist sicher eine positive Entwicklung. Da dieser jedoch oft noch zu teilweise ungerechtfertigt hohen Preisen gehandelt wird, ist es keine wirkliche Option. Würden vermehrt Kunden zu Anbietern wechseln, die deutschlandweit Strom anbieten, seien sie spezialisiert auf Ökostrom oder besonders günstigen Strom, würde dies vermutlich den Druck auf die regionalen Anbieter erhöhen, so dass auch sie gezwungen wären, die Preise anzugleichen. Wir hoffen, dass dies in näherer Zukunft vermehrt eintritt.