close
Über das Wetter

Über das Wetter

3. November 2013

Wir alle stellen uns täglich dem Wetter, führen Konversionen mit Mitmenschen über es und informieren uns wie das Wetter wird wenn wir eine Aktion oder einen Ausflug planen.  Das eine essenzielle Korrelation zwischen dem Wetter und erneuerbaren Energien, wie Wind- und Solarenergie, besteht, behandelten wir bereits. Doch was genau bedeutet der Begriff des „Wetters“ von dem Wir so oft umgangssprachlich Gebrauch machen eigentlich?

Definition Wetter

Das Wort Wetter hat seinen Ursprung vermutlich in der altdeutschen Sprache (abgeleitet von wetar = Wind, Wehen). Heutzutage bezeichnet es den kurzfristigen und spürbaren Zustand der Atmosphäre beziehungsweise der Troposphäre an einem bestimmten Ort auf der Erde. Es ist also zu differenzieren von dem Begriff des Klimas, welcher die Gesamtheit aller meteorologischen Vorgänge beschreibt. Die somit auf den durchschnittlichen Zustand der Erdatmosphäre an einem bestimmten Ort schließen lassen.

Das Wetter kann neben vielen weiteren Erscheinungen als Hitze, Kälte, Bewölkung, Wind, Regen oder Sonnenschein äußern. Übrigens:  Da das Wetter als Zustand der Troposphäre an einem bestimmten Ort definiert ist, herrscht bei Euch daheim  im Wohnzimmer ebenso ein „Wetter“ wie draußen vor der Tür.

Die Klassifizierung des Wetters durch die Meteorologie

Die Meteorologie im Allgemeinen bezeichnet die Lehre von den physikalischen Vorgängen und Gesetzmäßigkeiten innerhalb der Erdatmosphäre. Die wohl bekannteste Anwendungsmöglichkeit der Meteorologie ist die Wettervorhersage, sie wird in der Regel von staatlichen und privaten Wetterdiensten geleistet. Ziel der Wettervorhersage ist es zu prognostizieren, welchen Zustand die Troposphäre zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort annehmen wird. Dabei folgt sie dem Grundprinzip aus einem vergangenen Zustand, unter Anwendung der gegebenen physikalischen Regeln, einen zukünftigen Zustand abzuleiten. Beschrieben werden die physikalischen Regeln durch komplexe mathematische Konstrukte; nichtlineare Gleichungen. Die genauen Methoden weiter zu beschreiben würde an dieser Stelle zu weit führen, all den Hobby Meteorologen unter Euch würden wir jedoch empfehlen einmal bei wunderground.com vorbei zu schauen. Dort werden regelmäßig aktuelle Wetterzustände behandelt sowie analysiert, wenn Ihr also wissen wollt, wann wohl der erste Schnee fällt, und ob es weiße Weihnachten gibt, seid Ihr dort bei der richtigen Adresse.

Umwelt-Butler Fazit:

Ein Fazit aus der reinen Begriffserklärung des Wetters zu ziehen ist schwierig, daher verweisen wir in unserer Funktion als Umweltblog nochmals auf die Wechselwirkung zwischen dem Wetter und den erneuerbaren Energien. Die Beobachtung und Analyse, bzw. die daraus resultierende Voraussagbarkeit des Wetters spielt eine besondere Rolle für die weitere Entwicklung der Technologien und sollte dementsprechend weitergeführt werden.