Wiese im Frühling

Wie Felder und Wiesen die Artenvielfalt in Deutschland sichern

Was gibt es Schöneres als eine blühende Sommerwiese? Was für uns Menschen ein herrliches Stück Natur ist, das ist für viele Tiere und Pflanzen ein sehr wichtiger Lebensraum. In jeder Wiese und auch auf jedem Feld tobt das Leben, es schwirrt, es kriecht, es krabbelt, schleicht, fliegt und blüht in einer so großen Vielfalt, das wir es uns kaum vorstellen können. Eine Wiese ist ein Mikrokosmos, der aber zunehmend bedroht ist, und schuld an dieser Bedrohung ist, wie sollte es auch anders sein, der Mensch.

Für jede zweite Art, die in Deutschland vorkommt, sind Wiesen und Felder der perfekte Lebensraum und wenn dieser Lebensraum weiter bestehen bleiben soll, dann muss der Mensch umdenken.

Die bunte Pracht der Wiese

Wie groß die Artenvielfalt auf deutschen Wiesen ist, das lässt sich allein an der Vielfalt der Pflanzen erkennen. Auf einer Fläche von nur 25 Quadratmetern leben bis zu 20 verschiedene Pflanzen, auf einer besonders gesunden und artenreichen Wiese können es sogar mehr als 50 verschiedenen Spezies sein.

Es sind die Pflanzen wie das Gras, die das helle Licht der Sonne lieben, die den Wiesen ihr charakteristisches Aussehen geben, aber auch wunderschöne Nelken, zarte Glockenblumen und Margeriten, die für schöne weiße Farbtupfer sorgen, sind auf den Wiesen in Deutschland zu Hause. Nicht zu vergessen die Heilkräuter wie die Ringelblume, die Schafgarbe und die Kamille, die den Wiesenrand verschönern und eine Wiese so reich an Arten machen.

Wald
By Jonas Nilsson Lee

Aber nicht nur die Pflanzen haben auf den Wiesen ein zu Hause gefunden, auch die Fauna ist gut vertreten. Auf nur wenigen Quadratmetern leben unzählige Insekten und Spinnen, Käfer und Heuschrecken, Bienen und Hummeln, Ameisen und Käfer. Zusammen mit den vielen Vögeln leben diese Insekten in friedlicher Harmonie und sorgen dafür, dass die Wiese in jedem Sommer immer wieder aufs Neue grünt und blüht. Eine Wiese ist auch ein Biotop, in dem Vögel in aller Ruhe brüten können. Die Insekten naschen den süßen Nektar der Blumen, und auch die farbenprächtigen Schmetterlinge nutzen das Biotop Wiese, um ihren Nachwuchs großzuziehen.

Die Wiese als Nahrungsquelle

Eine Wiese bietet aber nicht nur Lebensraum, sie dient auch als Nahrungsquelle. Feldmäuse und Wühlmäuse finden dort einen reich gedeckten Tisch, der Storch findet auf einer Wiese alles, was er gerne isst und auch die Schleiereule und der Turmfalke fliegen zur Wiese, wenn sie hungrig werden, denn dort finden sie viele Leckerbissen. Andere Vögel wie der Kiebitz, die Uferschnepfe und das Braunkehlchen legen auf der Sommerwiese ihre Eier ab, sie brüten dort und ziehen ihren Nachwuchs groß.

Kornfeld
By Zugr

Ein kleines Paradies sind Wiese und Feld auch für viele Amphibien. Sie fühlen sich besonders auf feuchten Wiesen besonders wohl und auf einigen Wiesen leben bis zu 3.500 Tierarten. Laubfrösche, Moorfrösche, Kreuzkröten, Erdkröten und auch die selten gewordenen Rotbauchunken sind auf einer Feuchtwiese zu Hause und leben dort zusammen mit Kreuzottern und Ringelnattern. Sumpfgrillen haben auf einer Feuchtwiese ein Zuhause gefunden, ebenso wie auch der Schwalbenschwanz und der ebenfalls selten gewordene Randring-Perlmutterfalter.

Die Vielfalt erhalten

Die Erhaltung der Artenvielfalt wird in der heutigen Zeit immer schwerer. Die Feuchtwiesen werden trockengelegt und immer mehr Wiesen werden zu landwirtschaftlichen Flächen. Die Aussichten für die Wiesen, die so vielen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum bieten, sind leider nicht allzu gut, denn es werden immer weniger Wiesen zu Ökoschutzgebieten erklärt. Damit die sensible Tier- und Pflanzenwelt erhalten bleibt, muss es mehr Ökoflächen geben.

Fazit

Die Erhaltung der Wiesen als Lebensbereich für Tiere und Pflanzen ist kostspielig, denn alles, was Geld kostet, aber nicht produktiv ist, findet selten Befürworter. Wenn die Wiesen auch für die nachfolgenden Generationen noch bestehen sollen, dann muss umgedacht werden und das so schnell wie möglich.

 

6 Gedanken zu „Wie Felder und Wiesen die Artenvielfalt in Deutschland sichern

  1. schöner Beitrag mit guten Bildern – als Städterer vergisst man manchmal was die Natur alles gutes bietet

  2. Wenn ich solche Bilder sehe, bin ich immer wieder froh auf dem Land zu wohnen:-) All das, gibt es bei uns direkt vor der Haustür.

  3. Man vergisst so etwas gerne mal und denkt vor lauter Alltags-Trubel und Stress überhaupt nicht über Arten, Umwelt und Co. nach. Diese Minuten sollte sich allerdings jeder zwischendurch mal gönnen – so wäre es in Summe eine große Verbesserung für all unsere Arten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.